Rihanna: „Chris und ich sind wieder ein Paar“

Es ist eine Aussage, die Sie sich selbst hätte sparen können – gäbe es nicht uns ganz kritischen Fans. Denn selbst wenn es nun mal mehr als eindeutig war, wurde eine ernsthafte Beziehung der beiden seit Beginn ihrer „besten Freunde“-Phase vor rund fünf Monaten schließlich noch nicht bestätigt. In ihrem neuen Rolling Stone-Interview der heute erscheinenden Ausgabe in der USA, spricht Sie zwar erneut kaum über ihre eigene Karriere, bestätigt jedoch nun mit eigenen Worten buchstäblich: „Chris und ich sind wieder ein Paar!“. Somit geht die vor rund vier Jahren nach einem Prügelangriff seinerseits beendete Beziehung nun offiziell in eine Erweiterung, die damals rund zwei Jahre lang anhielt. Ob Chris Brown rückfällig werden könnte? Zahlreiche – sogar aktuelle – Medienberichte bestätigen dies zwar, doch Rihanna macht sich hierum selbst keine Sorgen.

Selbst wenn Sie laut einem ihrer Tattoos der ja besagt „niemals ein Fehler, immer eine Lektion“ der Ansicht ist, dass jeder Mensch Fehler machen kann und auch darf, ist Sie schließlich noch im Klaren, dass ein erneuter Angriff nicht mehr als Ausrutscher sondern als Wahl angesehen werden muss. Ihre berührenden Worte zur komplett veränderten Situation im Hause „Chrianna“:

Mir ist einfach klar geworden, dass es wichtiger ist selbst glücklich zu sein. Selbst wenn ich einen Fehler mache… es ist doch mein Fehler! Nach all den Jahren in denen ich traurig und düster vor mich hinlebte, da mich einfach jeder versuchte damit fertigzumachen, will ich nun einfach die Wahrheit ausleben und die Gegenreaktionen annehmen. Damit komme ich schon klar.

Die Leute da draußen versuchen sich von jedem Stück ein Puzzle zusammenzustellen: mal sieht man uns im Studio, mal im Club oder einfach mal auf den Straßen. Jeder denkt sie wüssten alles über uns, aber jetzt ist echt alles anders. Wir haben nicht mehr diese Streitereien von damals, reden ganz normal miteinander, schätzen uns gegenseitig und wollen das was wir uns erneut aufgebaut haben nicht erneut verlieren.

Er hat diesen Luxus nicht mehr Scheiße zu bauen – das ist echt keine Option mehr. Ich kann nicht davon ausgehen, dass nie etwas schief gehen wird, aber ich weiß, dass er es nicht noch einmal darauf anstreben würde. Ich wäre niemals so weit gegangen, wenn ich je daran gedacht hätte, dass er es wieder verhauen würde. Er hat seinen Fehler schon begangen und dafür schon zahlen müssen. Er würde nie wieder in dieselbe Situation wollen. Manchmal brauchen Menschen eben Unterstützung und keine Kritik.