„Birthday Cake“ – die erfolgreichste Interlude jemals!

Gerade einmal 78 Sekunden lang geht der „Talk That Talk“-Song „Birthday Cake“ – der heute bereits als großer Hit gilt – und war zu Beginn lediglich als Interlude auf das sechste Rihanna-Studioalbum gepackt worden. Als kurze Unterbrechung, um die Songs davor und darauf zu vereinen gestartet, zum skandalösem Chris Brown feature weiterentwickelt und nun doch tatsächlich als die „erfolgreichste Interlude in den USA gefeiert. Denn zu dieser Woche knackte „Birthday Cake“ ohne Witz die eine Millionen Marke an digitalen Verkäufen in den Staaten – dafür, dass der Song nie wirklich veröffentlicht wurde und es hierzu außer der Skandal-PR keine weitere Vermarktung gab, kann sich diese mit seiner Platin-Auszeichnung nun recht gut sehen lassen.

Bereits 27 ihrer Veröffentlichungen erreichten ebenfalls diese Zertifikation in den USA, doch keines dieser verblieb ohne Musikvideo geschweigenden überhaupt einer realen Veröffentlichung. Zahlreichen Künstlern fällt es bereits schwer ihre Singles so oft zu verkaufen, doch „Birthday Cake“ schaffte dies auch als 78 Sekunden langer „Song“. Chris Brown hat auf diese Verkäufe übrigens keinen wirklichen Einfluss, schließlich wurde der gemeinsame Remix nie auf einem offiziellem Download-Portal veröffentlicht und somit wurden nur Verkäufe der originalen Version gezählt. Als die „Künstlerin mit den meisten digitalen Single-Verkäufen in den USA erreicht Rihanna in dieser Woche jedoch noch eine weitere Messlatte:

Denn auch „Pon De Replay“ ist nach fast acht Jahren nach Veröffentlichung noch immer heiß im Gespräch. In dieser Woche erreicht ihre Debütsingle nämlich die zwei Millionen Marke an digitalen Downloads: 2x Platin! Natürlich konnten sich weitere ihrer Singles besser verkaufen, doch im Jahr 2005 sah es in der digitalen Musikwelt noch nicht ganz so aus wie wir es heute kennen. Somit kann sich auch „Pon De Replay“ nach über sieben Jahren noch echt gut sehen lassen.