Rihanna erkältet sich am europäischem Wetter

Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt – jedem Europäer ist nun wohl klar: der Winter steht bereits vor der Tür. Für eine bajanische Sängerin die von Zuhause aus Jahresdurchschnittswerte von 25° Grad gewohnt ist und selbst ihre Wahlheimat Los Angeles sich mit aktuell circa 14° Grad noch recht gut sehen lassen kann, schien dies jedoch nicht so klar gewesen zu sein, als Sie ihre Köfferchen zur „777 Tour“ packen musste bzw. packen ließ. Selbst im kalten Stockholm ging Sie nur leicht bekleidet auf die Bühne, feierte in Berlin noch ohne Hose und der Höhepunkt dann schließlich ihre „Diamonds“-Performance zur britischen Ausgabe der Castingshow zu X-Factor vergangenen Sonntag, zu der Sie sich mit kaltem Wasser live auf der Bühne überschütten ließ. Eine visuell grandiose Live-Show für die Zuschauer, doch ein Albtraum für Sie selbst bei den Temperaturen die daraufhin außerhalb der Studiowände auf Sie warteten.

Im BBC Radio 1-Interview erklärte Sie nun, dass Sie sich – deutlich hörbar – erkältet habe und somit auch ihre Le Grand Journal-Performance absagen musste, die für gestern in Frankreich angesetzt war. Ihr Moderator Nick Grimshaw holte jedoch das Beste aus dem Interview heraus, obwohl er in der letzten Woche noch so sehr über Sie gemeckert hatte, als Sie ihm in letzter Minute ein versprochenes Interview kurz vor ihrem „777 Tour“-Konzert in London absagen musste. Nun jedoch bekam er sein Interview und gab im britischen NME-Magazin bekannt, dass seine Aussage „mit einem Augenzwinkern zu verstehen war und sich dies auf Papier nicht erkennen lässt“. Das volle Interview gibt es nun im Video zu hören, in welchem Sie unter anderem auch über ihr neues Album „Unapologetic“ spricht.