Rihanna sampelt Ginuwines „Pony“ zu „Unapologetic“

In unserer modernen Ära überwiegen wohl Genren von R&B und Pop bis hin zu Electro/Dance und Dubstep die Singlecharts jeglicher Länder. Doch auch wenn einfachste Mittel es jedem Produzenten leicht machen neue Sounds zu kreieren, greifen viele auf vergangene Hits zurück und sampeln diese für ihre modernen Kompositionen. Wir hörten bereits Soft Cells „Tainted Love“ zu „SOS sowie Lucky Starrs „I’ve Been Everywhere“ zu „Where Have You Been“ – selbst auf dem neuen Studioalbum zu „Unapologetic“ finden sich zahlreiche Samples wieder. Eines von diesen ist Ginuwines „Pony“, dessen Refrain man auch in ihrem neuen Song zu „Jump“ hören kann. Der 37 jährige Sänger lobte nun gegenüber MTV Rihanna dafür seine damalige Debütsingle gesampelt zu haben.

Mein Management sagte mir, dass Sie es gerne sampeln würde und ich stimmte da sofort zu. Ich bin ein Fan von ihr und mir gefällt was Sie so macht. „Pony“ war und ist noch immer ein genialer Song und die Tatsache, dass Sie es auch so sieht und es in ihren Songs einbaut, zeigt Respekt gegenüber mir. Ich danke ihr und hoffentlich überzeugt ihre Version. Wohl niemand sonst im Geschäft könnte die Stimmung des Songs besser rüberbringen wie Sie.

Ob selbstverliebt oder nicht, in einem hat er definitiv recht: „kein anderer könnte die Stimmung des Songs besser rüberbringen wie Sie“. Während seine 1996er-Version jedoch noch durch typische Timbaland R&B-Beats gekennzeichnet wurde, hören wir auf ihrer von StarGate produzierten Version gröbere Töne von Pop bis über die Beat-Breaks geladen mit Dubstep. Im Song geht es wie bereits zum Original darüber ihren Liebhaber von sich zu überzeugen, um letztendlich im Bett zu landen.