Materieller Luxus auf Rihannas Boeing 777

Die Boeing 777 der Fluggesellschaft Delta ist wohl trotz seiner Größe und immensen Kapazität nichts gegenüber dem materiellen Luxus auf Board. In nur wenigen Minuten startet die wilde „777 Tour“ – die zur Promotion ihres am Montag kommenden Albums „Unapologetic“ gilt – von Los Angeles in Richtung Mexico City, wo in nur wenigen Stunden das erste von insgesamt sieben Konzerten an nur sieben Tagen gespielt wird. Zahlreiche geladene Gäste darunter Blogger, Fernsehsender aber auch Fans präsentieren über soziale Netzwerke nun stolz ihren Egoismus: Sie zeigen das Flugzeug inklusive 20-köpfige Crew und Fernseher an jedem Sitzplatz, Rihanna wie Sie gerade für Fotos posiert oder ihre Souvenirs, die Sie ihnen als Willkommensgeschenk beim Check-In übergab.

Eine komplette Tragetasche gefüllt mit einer Willkommensnachricht, Socken, T-Shirts, Uhren, ihrem Parfum, Armbändern mit echten Diamanten, Kopfhörern und wer weiß schon, was uns die insgesamt 150 geladenen Journalisten bislang noch alles verheimlichen. Echten Luxus, den sich wohl jeder Rihanna-Fan wünschen würde – schließlich fliegt Rihanna nicht mit ihrem Privatjet hinterher, sondern sitzt nur wenige Meter entfernt in ihrem Sessel und gibt wohl hin und wieder ihre ganz eigenen Durchsagen durch, während Sie jeden einzelnen noch persönlich begrüßt.

Zahlreiche Berichte, Videos und Bilder werden uns die nächsten sieben Tage wohl im Sekundentakt erreichen, die wir so nicht auf die Seite posten, aber stets auf unserem Facebook-Account updaten werden. Das komplette Pariser-Konzert vom 17. November wird drei Tage darauf auf MSN veröffentlicht – die jeweiligen Locations werden erst kurz vor der Show über ihren Account auf Twitter bekanntgegeben. Weitere externe Möglichkeiten Karten für die privaten Shows zu erwerben, gibt es leider keine.