Wird Rihanna vom Plattenlabel unter Druck gesetzt?

In Vergangenheit trat Rihannas US-Plattenlabel Def Jam Recordings – welches Sie im Februar 2005 weltweit als erstes unter Vertrag nahm – bereits zahlreich in Kritik: fehlende Vermarktung ihrer Veröffentlichungen, zu knappe Zeitspannen zwischen dieser oder fehlende Kontrolle über ihre „Partynächte“. Meist wurde die Schuld auf Rihannas „stätige Sucht nach neuer Musik“ geschoben oder Tatsachen, die in Augen mancher zu weit gingen, stur verharmlost. In einem australischen Interview mit der damals noch 18 jährigen Rihanna, welches zuvor noch nie veröffentlicht wurde, verblüfft uns Rihanna jedoch nun mit ihren Aussagen über den Druck ihres Labels:

Gewöhnlich braucht man sechs Wochen um eine komplette Tour auf die Beine zu stellen, wir haben die Zeit einfach nicht – wir versuchen unser bestes in vier oder fünf Tagen und mir bleibt dann nur eine Woche um zu dafür zu proben – nur eine Woche!

Wir waren gerade dabei mein erstes Album zu vermarkten, da bekam ich einen Anruf von LA Reid worin er mir sagte, dass das Budget für das zweite Album bereits übergeben worden war und sie wollten, dass wir mit den Aufnahmen beginnen. Wir haben zu dem Zeitpunkt nicht einmal mit der Promotion aufgehört, im Studio war ich dann eben in der Nacht bis in die frühen Morgenstunden.

Ob das der Grund dafür ist, dass dieses Interview bisher nicht veröffentlicht wurde? Oder liegt es daran, dass Sie hier das erste Mal tatsächlich öffentlich über Chris Brown spricht? Definitiv können wir heute sagen, dass es Rihanna ist, die stets neue Musik aufnehmen und veröffentlichen will – doch bei dem Druck zu ihrer Anfangszeit der Karriere, ist es nicht gerade ungewöhnlich, dass Sie sich an dieses Prinzip gewöhnte. Spätestens seit ihrem darauf erschienenen dritten Studioalbum „Good Girl Gone Bad“, setzte Sie sich vom Plattenlabel durch und zog im wahrsten Sinne des Wortes ihr eigenes Ding durch.

Das zuvor nie gehörte Interview ist es definitiv wert es sich einmal anzuhören, worin Sie nebenher auch über Beyonce, ihre Kindheit, die Cadets und ihren Vater spricht. Rihanna veröffentlicht am 19. November 2012 ihr bereits siebtes Studioalbum „Unapologetic“ unter der Leitung von Def Jam Recordings.