Rihanna ruft zum Spenden für „Hurrikan Sandy“-Opfer auf

Ein Schaden von 41 Milliarden Euro verbreitet von der Karibik bis ins Festland der USA, über 180 Tote, tagelang keinen Strom, verwüstete Städte und geringe Versorgung – nur wenige Folgen, die Hurrikan Sandy während seiner einwöchigen Aktivität im Atlantik mit sich brachte. Als wahrhafte Unterstützerin jeglicher Wohltätigkeitsaktionen, rufte nun auch Rihanna zum Spenden auf und gab selbst ihren Teil an die nun obdachlosen Betroffenen ab. Sie verlangte absolut kein Geld, doch am vergangenen Freitag kamen im 40/40-Club ihres Mentors Jay-Z so einiges an Spenden beisammen:

Mäntel, Decken und Baby-Artikel – ihre Fans spendeten und bekamen im Gegenzug einen exklusiven ersten Einblick ihr neues Studioalbum „Unapologetic“, welches allen Anwesenden vollständig vorgespielt wurde. Rihanna selbst spendete der Hilfs-Organisation der New York Daily News 1,000 Schlafsäcke und 100,000$ an eine New Yorker Lebensmittelkette.

„Es fällt einem schwer etwas so tragisches zu sehen, aber nichts machen zu können. Man kann Mutter Natur nicht steuern – man sieht zu wie es immer schlimmer wird und hält den Atem an. Es ist traurig“