Erwartet uns zu „Unapologetic“ eine erneute private Ära?

Nach dem Fan-Mosaik-Poster hinter Mission Eins und der Gelegenheit – durch eingesendete „Diamonds“-Cover – alle ihre bisherigen Alben-Artworks eingerahmt und unterschrieben zu gewinnen, versteckte sich hinter der dritten Mission auf Rihanna7.com nun ein kurzer Einblick hinter die Kulissen zum Werdegang des kommenden neuen Albums „Unapologetic“. Selbst wenn alles nur kurz angeschnitten wird, so könnte uns das zweieinhalb minütige Video doch tatsächlich etwas über das Album selbst verraten. Schließlich ist dem Fotoshooting mit Fotograf Michael Muller zum Booklet des Albums kein wirkliches Konzept zu entnehmen: Fotos werden spontan geschossen, es gibt keine vorgegebenen Outfits, kein Make-Up- bzw. Hairstylist ist weit und breit zu sehen und eine wirkliche Location gibt es auch nicht.

Sie trägt die Kleidung, die Sie auch auf den Straßen trägt – was will Sie uns damit sagen? Dass ihre Karriere nun endgültig den Bach untergeht und Sie sich keine Stylisten mehr leisten kann? Wohl ledigliche „Rihanna-Hater“ würden diesen Satz in einem sarkastischen Ton gedanklich vor sich hin lesen. Doch absolut falsch gedacht! Sie will uns mal wieder ihre Lebenseinstellung präsentieren: „I-don’t-give-a-fuck“ – die typische Rihanna-Attitude, die wohl spätestens seit Rated R Gang und Gebe ist. Ihr ist es egal wie Sie aussieht, ihr ist es egal was andere von ihr denken, Sie tut was Sie will und zeigt über das Shooting ihre private Seite. Ob das Shooting uns jedoch in eine falsche Fährte locken soll oder ob selbst das Image des Albums in dieselbe Richtung gehen wird, erfahren wir wohl erst zur Veröffentlichung des Albums in zwei Wochen.

Wie Amazon nun bestätigt, finden sich auf dem Album überraschenderweise ziemlich viele Produzenten der härteren Genren wie House/Electro und Dance wieder – ein ziemlicher Kontrast gegenüber der Aussage Rihannas, dass das „Album eine hoffnungsvolle Stimmung von sich geben wird“. Wie es Rihanna und ihr Team geschafft haben diese zwei Parallelen zu vereinen, können wir uns auf dem fertigem Produkt anhören, welches am 19. November auf dem deutschen Markt zu finden sein wird.