Chris Brown nun hin und hergerissen von der Liebe

Liebt er nun Rihanna oder seine geliebte Model-Ex Karrueche? In der Tat richtig gelesen, trennte sich Chris Brown vor wenigen Tagen von seiner Rihanna-Nachfolgerin mit den Worten „ich kann es nicht auf mir sitzen lassen, Sie mit meiner Freundschaft zu Rihanna zu verletzen“ und ist nun auf dem Single-Markt wiederzufinden. Doch ob dieser Zustand von Dauer sein kann? Man wage es zu bezweifeln, wenn man sich seine letzten Tage genauer ansieht. Schließlich verbrachte Chris diese gemeinsam mit Rihanna: Sie gingen zusammen in einem Club feiern, verließen dasselbe New Yorker Hotel und besuchten selbst eines von insgesamt acht ausverkauften Konzerten ihres Mentors Jay-Z im neueröffneten Barclays Center. Nur wenige Tage zuvor versprach Rihanna der New York Daily News noch zu einem von Jay-Zs Konzerten zu kommen, wenn dieser Sie darum bitten würde mit auf der Bühne zu stehen – doch Sie kam mit Chris im Schlepptau.

Es läuft könnte man meinen, doch läuft es richtig? Läuft es zu früh? Zu schnell? Im Wahn der Liebe sollte man aufpassen und sich im Klarem sein, was um einen geschieht – schließlich postete Rihanna auf Instagram vor wenigen Tagen noch den Spruch:

„Menschen glauben, dass jemanden zu verlieren den man schätzt das schmerzhafteste im Leben sei. Die Wahrheit ist aber, dass nichts mehr schmerzt als sich im Prozess der Wertschätzung eines Anderen zu verlieren und vergessen, dass man selbst besonders ist.“

Doch es scheint so zu sein, als würde Sie sich verlieren. Im von Chris Brown veröffentlichtem Video mit dem Titel „der wahre Chris“, in dem er über seine Gedanken um seine „zwei Frauen im Leben“ spricht, werden immer wieder Szenen von ihm und Rihanna aus dem Club von vor wenigen Tagen eingeblendet: Arm in Arm, Alkohol und Mittelfinger in die Lüfte – die typische „I-don’t-give-a-fuck“-Einstellung Rihannas. Ob er ihr gegenüber auch so ehrlich sein konnte, wie im alkoholisierten Zustand? Schließlich trifft der Mann – der zwei Jahre lang mit ihr ein Paar gewesen war und Sie dann an einem Abend verlor, an dem er Sie krankenhausreif schlug – treffende Worte:

Wenn du mit der einen Geschichte am schreiben bist, kannst du dich nicht in eine andere verlieben. Ich will ehrlich sein und einfach niemanden der beiden verletzten – ich bin kein Player oder sowas aber ich liebe einfach beide!

„Gib ’nen Scheiß darauf, was andere denken – tu was du willst, tu es für dich“, ein weiterer Spruch aus dem Archiv des Rihanna-Accounts auf Instagram. Ob Sie Chris mit einer anderen teilen kann oder ihn nun bewusst öfters sieht um ihn von ihrer Persönlichkeit zu überzeugen, bleibt uns wohl unbekannt. Fest steht, dass Sie die Hoffnung nicht verlieren kann. „Gott lässt alles zur richtigen Zeit geschehen“, posteste Sie heute. Er sollte sich entscheiden, nicht mit ihr spielen und Sie nicht auf falsche Fährte setzen. „You’re a shooting star“ singt Rihanna in ihrer neuen Single „Diamonds“ – bleibt nur zu hoffen, dass nicht Chris damit in Verbindung gesetzt werden kann und es nicht in einer erneuten Übergangsphase ausharren wird, schließlich ist Rihanna nun mal Hals über Kopf in ihn verliebt.