Rihanna lebt den „American Dream“

Da hätte sich Rihanna ihr gestriges T-Shirt mit dem Aufzug „American Dream“ des Modelabels Givenchy in New York wohl nicht besser aussuchen können! Schließlich veröffentlichte das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes nur wenige Stunden zuvor die Liste der „bestzahlten Frauen in Hollywood, auf der sich Rihanna zusammen mit US-Moderatorin Ellen DeGeneres mit rund 41 Millionen Euro den vierten Platz teilt. Hits wie „We Found Love“, Aufträge von Unternehmen wie Vita Coco und NIVEA, ihre eigenen Düfte und die abgeschlossene LOUD-Tour waren wohl ausschlaggebend für die hohen Einnahmen in den Monaten zwischen Mai 2011 bis Mai 2012. In den letzten Jahren oft von den hochangesehenen Forbes-Listen verbannt, steht Sie in letzter Zeit immer öfters und vor allem immer höher auf deren ausgewerteten Listen.

Ihr T-Shirt repräsentiert dabei wohl ihren Stolz. Schließlich steht der „amerikanische Traum“ für Erfolg, Freiheit, unendliche Möglichkeiten und individueller Wohlstand. Selbst Rihanna lebt den „American Dream“ – wurde von einem Amerikaner entdeckt, begann ihre Karriere in seinem Land und schaffte ihren Durchbruch erst auf US-Boden – Jahre bevor die zurückgebliebenen Einheimischen auf Barbados Sie akzeptierten – und schaffte dies ganz und allein durch ihr Talent, harte Arbeit und ein wenig Glück auf die richtigen Leute zu treffen. Heute ist Rihanna mit gerade einmal 24 Jahren eine der reichsten Frauen der USA, die meist-gelikte weibliche Person auf Facebook und kein anderer Künstler verkauft digital mehr Hits wie Sie.