Rihanna steht auch weiterhin hinter Chris Brown

Ihre Fans kommentieren auf sozialen Netzwerken Kommentare wie „Sie wird es nie lernen“ oder „Sie verdient noch einen Schlag“, er selbst verstößt durch Drogenkonsum gegen seine Bewährungsauflagen und seine Ex-Rihanna steht weiterhin hinter ihm: Chris Brown hätte der Meinung vieler nach ihre Unterstützung gar nicht mehr verdient, doch ausgerechnet Sie selbst bevorzugt die andere Richtung. Wieso Rihanna nur so sehr von einem Mann besessen ist, der Sie vor drei Jahren noch ins Krankenhaus prügelte? Ganz klar wie Sie selbst gesteht, ist Liebe nun mal stärker als Hass.

So verblüfften uns beide noch vor wenigen Tagen als sie sich auf dem sozialen Netzwerk Twitter wieder gegenseitig folgten. Es wäre nichts Neues gewesen, hätten sich beide im Mai nicht noch geblockt gehabt – doch spätestens seit ihrem Oprah-Interview, welches bis dato die zweithöchsten Einschaltquoten der kompletten Staffel erreichte und der öffentlichen Reunion bei den diesjährigen MTV Video Music Awards, wollen es beide der Welt noch einmal richtig beweisen. Seine Twitter-Mitteilung „Herr, hilf mir während meiner letzten Schritte in die Freiheit. Ich arbeite jeden Tag daran ein besserer Mensch zu werden“ landete in ihren Favoriten – nur wenige Stunden darauf twitterte Sie „Ich bete und hoffe mit dir. Denke daran: Egal was Gott in unserer Leben anstellt, es ist Gutes.“

Ob beide tweets letztendlich in Zusammenhang stehen, bleibt wohl Interpretationssache – doch worum sollte Sie für ihn beten, sodass er in die Freiheit gelassen werden würde? Es ist wohl mehr als deutlich: Seine gefühlte 60. Sitzung vor Gericht noch immer um den Fall vom 08. Februar 2009 – beide haben es schon längst hinter sich gelassen, doch haben noch immer die juristische Fassade zwischen sich gestellt. Ob dies der Grund ist, wieso sich beide nicht auch privat wiedervereinen? Immerhin würde das Verfahren, welches im November fortgeführt wird, in eine komplett neue Richtung gedreht werden? Fakt ist und bleibt jedoch, dass Rihanna in welcher Situation auch immer hinter ihrer ersten großen Liebe stehen wird – einer Tatsache die Fans beider Seiten nicht unterstützen, jedoch akzeptieren sollten.