„Talk That Talk“ das meist illegal heruntergeladene Album 2012

In der digitalen Welt des Musikmarkts ist viel möglich – Portale wie iTunes und amazon stehen den Verbrauchern auf legaler Weise zur Verfügung, doch illegale Portale die kostenlose Downloads zu den gewünschten Produkten anbieten sind immer höher in Kurs. Vor allem Rihanna ist auf beiden Wegen die beliebteste von allen! Denn während Sie im Guinness World Record-Buch des Jahres als die digital am meist verkaufende Künstlerin präsentiert wird, offenbart ein Bericht des britischen Senders BBC die Schattenseite des Erfolgs.

Das Jahr ist noch nicht ganz um, doch bereits nun wird Rihannas sechstes Studioalbum Talk That Talk – welches im November letzten Jahres veröffentlicht wurde – als das illegal meist gedownloadete Album des Jahres bezeichnet. Allein im ersten Halbjahr soll dieses rund 1,2 Millionen mal im Dunkeln den Besitzer gewechselt haben – schon vor zwei Jahren war ihr Album LOUD am beliebtesten bei Raubkopierern. Der größte Schwarzmarkt soll sich in den USA befinden, an der Künstlerin mit den ebenfalls meisten Downloads auf legaler Weise kratzt dies jedoch überhaupt nicht:

Denn wie Nielsen SoundScan bekanntgibt erreichte LOUD in der vergangenen Woche den 500,000. legalen Download – das 30. Album jemals in den USA, welches sich über eine halbe Millionen mal online verkaufen konnte. Selbst Nachfolger Talk That Talk kann sich diese Woche sehen lassen, in dem es die eine Million verkaufte Platte erreicht und somit die Platin-Auszeichnung für sich gewinnen konnte. Seit Veröffentlichung des Albums erreichten nur drei weitere Künstler die Platin-Zertifikation für ihre Releases. Würde man die Verkaufszahlen der legalen und der illegalen „gekauften“ Talk That Talk-Alben zusammenzählen, hätte es sich bisher rund 4,4 Millionen mal verkauft – bereits halb so viel wie ihr bislang größtes Studioalbum Good Girl Gone Bad, welches vor fünf Jahren auf dem Markt landete.