Rihanna über verstorbene Oma: „Sie war eine Legende!“

Gerade einmal 51 Tage ist es nun her als Oma Clara Brathwaite im Alter von 79 Jahren an ihrer Krebs-Erkrankung in einem New Yorker Krankenhaus verstarb. Von Rihanna liebevoll „GranGran Dolly“ genannt, war Sie immer für Sie da: gab ihr Ratschläge und Weisheiten mit auf den Weg und sorgte sich um Sie, wenn die Eltern es mal nicht konnten. Als es immer ernster wurde ging es auch Rihanna immer schlechter – Termine in London mussten daher abgesagt werden, um wertvolle Zeit mit ihrer Großmutter zu verbringen. Ihren Tod sah die komplette Familie eher als „Party“ an, denn ein so legendäres Leben konnte man nur feierlich beenden – in der bajanischen Kultur nicht gerade ungewöhnlich. Im Oprah-Interview spricht Rihanna nun erstmals über ihren Tod und über Oma Clara als Person.

Ich hätte mir vorher nicht erklären können, wie wichtig es war, ihre letzten Tage mit ihr zusammen zu verbringen. Aber was hätte ich denn auch anderes tun sollen? Wir alle wussten schon seit längerem, dass es ihr nicht gut geht. Daher trauerten wir selbst zu den Zeiten um Sie, als Sie noch lebte. Als es dann immer schlimmer wurde, ging es mir richtig schlecht – ich musste mir einfach eine Woche freinehmen, um mit ihr Zeit in New York zu verbringen. Ich wusste nicht, dass es das Ende sein wird, habe es jedoch kommen sehen. Sie war einfach eine gute Person.

Eine Legende, eine vielseitige Frau, die mir beibrachte Leuten zu vergeben und meine Feinde zu lieben. Sie lernte mir so einiges an Charakter, Vertrauen und Stärke einer Frau bei. Sie wollte schon immer, dass ich einen Mann heirate, der mich mehr liebt als ich ihn.

Als Andenken an ihre Oma dekorierte Rihanna das Wohnzimmer im neuen Haus – welches Sie während des Oprah-Interviews ihrer Mutter schenkte – mit dem Porzellan aus dem New Yorker Haus der verstorbenen Mutter ihrer Mutter. Oma Clara verstarb am 01. Juli 2012.