Mentorin Nicola Roberts über „Styled To Rock“

Als ehemalige Sängerin der britischen Pop-Band Girls Aloud feierte Nicola Roberts ihren Höhepunkt, doch selbst nach Auflösung dieser vor rund drei Jahren wird Sie noch immer ihres Mode-Geschmacks wegen heiß umjubelt. Selbst Designer und ebenfalls Mentor – der am Dienstag startenden Fashionshow „Styled To Rock“Henry Holland ist so sehr von ihr begeistert, dass er sich von ihr sogar inspirieren lässt. Im RTE-Interview spricht Nicola nun über die Show und über die Zusammenarbeit mit Rihanna.

Ich traf mich mit Rihanna und Sie erzählte voller Begeisterung über die Show. Das Konzept neue Designer zu finden, die zuvor niemand kannte, sprach mich einfach an. In der Show geht es grundsätzlich um Bühnenoutfits – jeder Designer kreiert daher Outfits, die zahlreichen verschiedenen Künstlern gefallen muss. Sie müssen sich drin wohl und einfach wie sich selbst fühlen können. Die Designer müssen daher sehr viel Vorarbeit leisten, in dem Sie über die einzukleidenden Künstler recherchieren, um den individuellen Geschmack genau treffen zu können.

Die Designer waren großartig, ich muss sogar gestehen, dass ich echt von ihrer Professionalität begeistert war, denn Sie hatten ein gewisses Budget, eine gewisse Zeit und hohen Druck der angesehenen Klienten wegen. Es tat gut zu sehen, wie sie sich als Menschen entwickelt haben – jede Woche kamen sie mit komplett anderen Designs.

Rihanna persönlich kenne ich bereits seit Beginn ihrer Karriere, so wirklich getroffen hatten wir uns aber vor der Show noch nie. Ich war schon immer ein Fan, allein ihres Styling wegens. Sie verfolgt die aktuellen Trends in London und kombiniert sie. Sie hat echt Spaß mit ihrer Kleidung – so wie Sie sich äußerlich gibt, so fühlt und denkt Sie in dem Moment auch innerlich. Rihanna ist einfach wunderbar, ein wahres Original.