„Battleship“ auf Platz Eins der deutschen Kinocharts

Erst am Mittwoch Abend liefen die Previews an, seit Donnerstag Mittag fest im Programm und bereits nun – nach nur vier Tagen – rund 390,000 Zuschauer in die Kinosäle gelockt: Das von Hancock-Regisseur Peter Berg inszenierte Actionspektakel zu „Battleship“, inspiriert durch das Brettspiel „Schiffe versenken“, platziert sich damit offiziell direkt auf Platz Eins der deutschen Kinocharts!

Es beweist also, dass Rihanna auch als Schauspielerin die Kassen füllen lassen kann, denn immerhin wurde der Film größtenteils durch ihren Namen und ihrem Gesicht vermarktet! Wie es heißt, sollen deutsche Besucher dem Film an den ersten beiden Tagen rund 1,6€ Millionen verschafft haben! Und auch anderswo kam Battleship ziemlich gut an! Sehe wie und wo sich Battleship am Startwochenende besonders gut „verkaufte“:

– Allein in Australien spielte der Film am ersten Tag rund 844,000€ ein.
– Allein in Korea spielte der Film am ersten Tag rund 2,1€ Millionen ein und erreichte damit den drittbesten Eröffnungstag eines englischsprachigen Films jemals im Land. Nur Transformers 3 und Shrek 3 erzielten am ersten Tag mehr Einnahmen, da diese Filme jedoch Fortsetzungen sind und Battleship keins, erreichte dieser damit sogar den besten Eröffnungstag eines Erstfilmes in englischer Sprache.
– Allein in England nahm der Film an den ersten beiden Tagen rund 2,8€ Millionen ein.
Frankreich startete mit Einnahmen von rund 668,000€.
Belgien startete mit 101,000€ und verschaffte dem Film den größten Eröffnungstag bisher im Jahr 2012.
Spanien und Japan eröffneten jeweils mit 691,000€ Einnahmen am ersten Tag.
Thailand startete mit 360,000€ und verschaffte dem Film den bisher besten Einstieg des Jahres für einen Film aus den Händen Universals und den zweitbesten Start jemals.
Malaysia nahm am ersten Tag 299,000€ ein, so viel wie noch nie ein Universal-Film im Land zuvor.

Es sieht also ziemlich gut aus für „Battleship“! Vorallem da dieser erst noch in 18 weiteren Ländern weltweit veröffentlicht wird – darunter auch noch in der USA! Es sind also noch zahlreiche Einnahmen zu erwarten, für den Film der ein Budget von rund 140€ Millionen ausgehändigt bekam!