Rihanna unterstützt „Kony 2012“ auch weiterhin

Wir berichteten bereits vor einigen Tagen über das Projekt „Macht Kony berühmt“, mit dem Ziel vor den Augen die Gewalt und Sklaverei im afrikanischen Staat Uganda zu stoppen. Nur wenige Stunden nach weltweiter Bekanntheit des Projekts, berichtete das amerikanische Onlineportal TMZ über weitere Zusammenarbeiten mit Rihanna zur Vollendung und Verbreitung der Organisation „Invisible Children“. Wie nun ein Mitglied dieser dem MTV bekanntgibt, sollen diese Gerüchte sogar stimmen! Jedidiah Jenkins sagt:

Ihre Fans haben ihr das Video in Haufen auf Twitter geschickt und ihr gesagt, dass ihr Name darin erwähnt wird. Sie guckte es sich daraufhin an und wurde überwältigt – ohne zu zögern, hat Sie es dann auch ihren followern geteilt. Einer ihrer Regisseure, Anthony Mandler, ging mit mir vor einigen Monaten schon gemeinsam nach Uganda, um sich das alles vor Ort anzusehen. Er brachte uns dann in Kontakt, in dem wir zu dritt telefoniert haben.

Sie sagte nur „Ich wurde noch nie so berührt und noch nie mit so einem Projekt in Verbindung gebracht. Ich will, dass es was wird und dabei werde ich euch helfen. Ich will, dass jeder sich miteinbezieht. Meine Fans sind echt gerührt.“

Was uns also erwarten wird, bleibt ungewiss. Wie die TMZ berichtet, arbeiten beide Seiten derzeit unter Hochdruck an einem neuen Video – vorrausichtlich soll dieser noch vor dem 20. April erscheinen.