Rihanna gesteht Geheimnisse der Musiker-Branche!

Das morgige Jonathan Ross Interview zu seiner Friday Night-Show, wird einige Geheimnisse der weiblichen Musiker-Branche ans Tageslicht bringen. Wie Rihanna dort behauptet, besuchte Sie die Brit Awards vor einigen Wochen nur um Konkurrentin Adele wiederzusehen und kennt doch die gewisse Distanz, die Sie aufrecht halten muss, da weibliche Künstlerinnen anscheinend sehr egoistisch denken können. Was Rihanna ausplauderte:

Um ehrlich zu sein, kam ich zu den Brit Awards nur um Adele zu stalken. Es ging mir nicht um die Show an sich oder meiner Performance, ich wollte Sie einfach wieder sehen! Sie hat wirklich keinen blassen Schimmer, wie groß meine Zuneigung zu ihr ist. Man kann keinen Lieblingssong ihres Albums 21 festlegen, denn das Album spricht mich einfach in vollen Zügen an. Ich musste aber wirklich aufhören mir das Album anzuhören, denn ich wurde echt depressiv. Man kann sich einfach richtig in ihren Liedern identifizieren.

Im Musikbusiness gibt es jedoch immer gewisse Konkurrenz. Der Zeit dominieren die Frauen das Geschäft, weil wir sehr konkurrenzfähig sind und es nicht ausstehen können, wenn eine von uns besser als die Andere ist – das ärgert uns. So groß die männlichen Egos auch sind, die weiblichen sind einfach stärker und können diese besser kontrollieren. In den Charts neben Beyonce, Mariah Carey und all den anderen Künstlern, die schon seit Jahren dabei sind, zu stehen überwältigt einen schon – das kommt einem so surreal vor.