Zusammenarbeit mit Chris Brown war Rihannas Idee!

Seither am letzten Geburtstag Rihannas die vollendete Version der Talk That Talk-Interlude Birthday Cake mit Chris Brown als feature veröffentlicht wurde, gab es von vieler Seiten negative, aber auch positive Kommentare zur plötzlichen Wiedervereinigung. Doch eins muss da noch gesagt sein: es handelt sich hierbei nur um die Musik und um nichts Privates – dieser Meinung ist auch der Produzent hinter dem Song. Wie The Dream, der unter Anderem auch an Umbrella arbeitete, nun dem amerikanischen Billboard verriet, war all das sogar Rihannas Idee.

Es war Rihannas Idee. Ich weiß zwar nicht, mit welcher Logik Sie daran ging, aber ich fand die Idee cool und war einverstanden. Ich kam im Studio an und wir brachten den Song zu Ende, was wir wahrscheinlich schon am Anfang hätten tun sollen. Erst letzte Woche, hatten wir die volle Version dann fertig.

Meiner Meinung nach, handelt es sich hierbei lediglich um die Musik – zwei talentierte Künstler, die an gemeinsamen Songs arbeiten – mehr nicht. Die Songs handeln nicht über die Ereignisse die geschehen sind, es geht eher ums Verzeihen und das sollte man Ihr auch abnehmen. Wenn Sie ihm verzeihen kann, dann ist dies ihr derzeitiger seelischer Zustand.

Wie das wichtigste Musikmagazin der USA weiterberichtet, plant Rihannas Plattenlabel DefJam den gemeinsamen Remix nun tatsächlich zu veröffentlichen. Auch der Remix zu seiner Single Turn Up The Music, wird nach Angaben seines Plattenlabels RCA noch diese Woche digital veröffentlicht. Klick auf more, um zu sehen was The Dream noch gegenüber dem RapFix zu sagen hatte:

Sie kam zu mir und sagte „Ich glaube ich will Chris auf dem Song haben“ und ich fragte nach „welchen Chris?“, denn ich wusste wirklich nicht wen Sie meinte. Sie hatte schon länger darüber nachgedacht mit Ihm zu arbeiten und offensichtlich auch über die Konsequenzen die entstehen könnten. Letztendlich ist Sie jedoch eine gute Freundin von mir und alles was Sie will, ist das was Sie auch wirklich will.