Rihanna schreibt britische Musikgeschichte

Wenn Großbritannien ein Buch über ihre Musikgeschichte veröffentlichen würde, würde man Rihannas Gesicht auf jeder zweiten Seite wiederfinden. Denn seit „Umbrella“ bricht Rihanna im Land der Briten einen Rekord nach dem Anderen und so nun erneut mit der neuen Ära zu Talk That Talk. Das neue Album steigt dort nämlich mit 160,000 verkauften Platten in der ersten Woche direkt auf Platz Eins der Charts ein – das Album zählt bereits jetzt zu den schnellstgekauften Alben des Jahres.

Doch nicht nur das, denn durch den Einstieg direkt an die Polposition stellt Rihanna gleich einen neuen Rekord auf. Denn We Found Love steht aktuell, seit bereits sechs Wochen, ebenfalls auf der Polposition der dortigen Single-Charts. Somit regiert Rihanna aktuell die britischen Musikcharts an! Doch nun der Knaller: Rihanna ist die erste weibliche Künstlerin jemals, die mit jeweils zwei Singles und zwei Alben im selben Jahr gleichzeitig an die Spitze klettert. Bereits das LOUD-Album befand sich im Januar diesen Jahres gleichzeitig mit der Single What’s My Name an der Spitze der jeweiligen Charts.

Klick auf more um weiter zu lesen:

Das letzte Mal gelang es der britischen Band T Rex im Jahre 1972 dieses Ziel zu erreichen – gleich 39 Jahre zurück! Doch Rihanna bricht NOCH einen Rekord: Denn Rihanna posizierte, wie bereits benannt, in diesem Jahr schon zwei verschiedene Alben an der Spitze der britischen Charts – auch dies gelang bisher keiner weiteren weiblichen Künstlerin! Rihanna ist somit die erste weibliche Künstlerin mit zwei Nummer-Eins-Alben im selben Jahr und steht nun mit Michael Jackson und Elton John auf demselben Rang.

Und um alles noch einmal abzurunden natürlich noch ein weiterer Rekord: Denn Rihanna ist die einzige weibliche Künstlerin mit sechs Nummer-Eins-Singles in nur fünf Jahren. Die letzte Single We Found Love, die seit der Veröffentlichung vor sieben Wochen die Top-3 nicht verließ, stellte diesen Rekord damals auf. Wie Rihanna in ihrem Song Cockiness (Love It) singt:

„Rihanna übernimmt dein Emperium!“