Mar 30, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Mar 26, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Tip und Oh auf einem Promotion-Bild aus Dreamworks Home

Viel wurde promotet, unzählige Interviews gegeben und gleich zwei Filmpremieren gefeiert – heute startet der Anlass all dessen auch bei uns in Deutschland! Dreamworks Animationsfilm “Home” ist ab heute sowohl in 2D, als auch in 3D in unseren Kinos zu sehen. Im Film geht es um eine außergewöhnliche Geschichte zweier völlig verschiedener Arten, die im Laufe der Zeit zu wahren Freunden heranwachsen. In der deutschen Synchronisation werden die Hauptfiguren Tipsy ‘Tip’ Tucci von Maja Maneiro und ‘Oh’ von Bastian Pastewka gesprochen – doch viele Fans wollen sich den Film auch im Originalton ansehen, um sich Rihannas Stimme (als ‘Tip’) aus der englischen Originalversion nicht entgehen zu lassen.

Wie versprochen haben wir daher nun eine Liste von deutschen Kinos für euch, die den Film in dieser Woche auf englisch zeigen – in der nächsten Woche kann dies schon wieder ganz anders aussehen! Die Liste ist der Städte nach im Alphabet sortiert – sollte eure Stadt nicht dabei sein, wird dieser nur auf deutsch gezeigt.

Hier gibt es die volle Liste: weiterlesen: »

Mar 25, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna Bitch Better Have My Money Single-Cover

iTunes | Google Music Store | Amazon

Ohne jegliche Vorwarnung setzte Rihanna vor nur wenigen Minuten den tweet “#R8 #BBHMM #March26″ online und löste damit große Panik unter der “Rihanna Navy” aus. Es handelt sich dabei um ihre neue Single, die den Titel “Bitch! Better Have My Money” (dt. “das Missstück hat lieber mein Geld bei”) trägt und bereits morgen erscheinen soll. Weitere Informationen steckte uns weder Rihanna, noch ihre im neuen Designs zurückgekehrte Webseite zu. Der Song soll allerdings definitiv aus der Genre “Urban” stammen und somit in einer Liga spielen, wie auch schon “Birthday Cake”, “Phresh Out The Runway” oder auch “Cockiness (Love It)”.

An der rechten Seite der Single-Cover, die Rihanna dem tweet beifügte, entdeckt man übrigens einige Wörter, die aus dem Songtext des Songs stammen könnten. Man findet hier besonders häufig Wörter wie “y’all” (dt. ihr alle) oder auch “brrrap” wieder – einem Laut, den man von Rihanna und besonders auch ihrer besten Freundin Melissa, wie auch “ahh ahh” immer wieder gewohnt ist. Es soll sich um (kurz: #BBHMM) auch tatsächlich um Rihannas nächste offizielle und damit zweite Single-Auskopplung des anstehenden Rihanna-Albums handeln, wie dessen Songwriterin Bibi Bourelly bereits über Instagram verriet. Die gerade einmal 20-jährige Songwriterin stammt ursprünglich sogar aus Berlin und schrieb auch an ihrem neuen “#R8″-Song “Higher” mit, die uns Rihanna bereits vor einigen Wochen in einer Snippet präsentierte. Und auch vor erst wenigen Wochen stellte uns Bourelly ein gemeinsames Bild mit Rihanna aus dem Studio ins online. Zur selben Zeit lud Rihanna ein Bild hoch, in der Sie den Titel des Songs in der Bildbeschreibung platziert. Produzent der morgen erscheinenden Single soll DePuTy sein, der wie auch Rihanna bei Roc Nation unter Vertrag steht.

Der Theme der Brailleschrift, welche eigentlich in Form einer Punktschrift für Blinde gedacht ist, scheint Rihanna über das komplette Album hinweg treu zu bleiben: die Punkte auf dem Cover der neuen Single stehen somit für den Titel dieser. Auch die Artwork zu “FourFiveSeconds” wies die “Blindenschrift” bereits auf. In einem Interview der Dreamworks “Home”-Promotion-Tage gab Rihanna vor einigen Wochen noch an, bei den diesjährigen iHeart Radio Music Awards einen “brandneuen Song” zu performen – die Show findet am 29. März statt und wird live im Netz übertragen. Rihannas langjährige Choreografin HiHat ist eigenen Angaben zufolge sogar schon seit einer Woche dabei die Choreografie der Performance zusammenzustellen. Die Promotion zum neuen Album dürfte demnach wohl bereits am kommenden Sonntag beginnen – die Show beginnt um ca. 02:00 Uhr (dt. Zeit) in der Nacht von Sonntag auf Montag.

Den offiziellen Titel des Albums, will uns Rihanna übrigens noch nicht verraten. Das dazugehörige Album-Shooting – als auch die neue Single-Cover (hier in bester Qualität abspeichern) – wurde am Tag der “iD”-Magazin-Fotostrecke von Paolo Roversi in Paris geschossen. Ob uns hiermit eine schwarz/weiß-Ära bevorsteht? Rihanna selbst gab vor einigen Tagen zumindest schon einmal an, dass Sie keine Musik mehr speziell für die Charts machen wolle, sondern viel eher klassische, einfach “gute, echte, gefühlsvolle Musik”, die Sie auch in 15 Jahren noch gerne performen würde.

EDIT:
Eine erste Preview zum Song, hinterließ uns Rihanna bereits am frühen Morgen über die Handy-Applikation “Dubsmash”. Die volle Version premierte um 17:00 Uhr deutscher Zeit weltweit in den Radios. Mittlerweile wurde auch bestätigt, dass Rihanna diesen Song am Sonntag performen wird. Die Lyrics sowie dessen deutsche Übersetzung findet ihr hier.

Mar 25, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna Short News aus dem März 2015

Ihre erste Hauptrolle, erste Snychron-Rolle, erster Animationsfilm – und das sogar als aller erster dunkelhäutiger Hauptcharakter in einem Film des Studios von Dreamworks Animation. Selbstverständlich flog Rihanna daher zum Anlass der Los Angeles-Filmpremiere des Animationsfilms “Home” vergangenen Sonntag ihre komplette Familie ein. Allen überlegen: Nichte Majesty. Diese wurde im extra angefertigtem Kinderwagen – im “Slushious”-Design aus dem Film – von Rihanna sogar über den lilanen Teppich geschoben. Doch auch ihre Mutter, ihre beiden Brüder, einige ihrer Cousinen sowie deren Kinder waren dabei und sahen sich den Film das erste Mal gemeinsam an. Von Stolz kann dabei wohl schon gar keine Rede mehr sein – was aus der Schwester, Cousine, Tante und Tochter bloß geworden ist…

Eine bereits zweifach als “Ikone” ausgezeichnete, ziemlich erfolgreiche dunkelhäutige Künstlerin. Eine Art Vorbild vor allem für die westliche Hemisphäre, wie es die amerikanische Organisation der Young Americas Business Trust nun sieht und Rihanna für ihren Erfolg, ihren Einfluss und ihre Rolle als Inspiration in kürze ehren möchte. Am 10. April soll ihr dafür sogar in Anwesenheit des US-Präsidenten Barack Obama der Western Hemisphere Entrepreneurial Award verliehen werden. US-Botschafter ihrer Heimatinsel Barbados sagte dazu: “Millionen von Menschen, dabei vor allem Frauen in der westlichen Hemisphäre, sehen Rihanna als Vorbild und träumen davon mal genauso erfolgreich zu werden!” Die Übergabe ihrer aller ersten Auszeichnung einer solchen Bedeutung soll in Panama City stattfinden.

Im Jahr 2013 wurde Rihanna bereits ihr “Icon Award” bei den American Music Awards verliehen, im Jahr darauf zeichnete die Council of Fashion Designers of America (CFDA) Rihanna als “Fashion Ikone” aus.


Mar 21, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna bei den MTV Video Music Awards im Jahr 2006

Wow! Immer dann wenn man denkt, man kenne bereits jedes noch so kleine Detail über Rihanna, tauchen erneut neue Informationen auf. Denn seit ihrer besiegelnden Unterschrift auf dem Plattenlabel-Vertrag vom 08. Februar 2005 und somit dem Beginn ihrer Karriere, sind seit wenigen Tagen nun auch offiziell zehn Jahre vergangen. Denn das aller erste Mal an die Presse und somit der Öffentlichkeit, ging Rihannas Name doch tatsächlich am 17. März 2005 – zuvor kannte Rihanna außer ihrem Team noch niemand. Zum Anlass des runden Jubiläums, sprach nun Rihannas ehemaliger Publizist Jonathan Hay mit der Presse und gab erstaunliches bekannt. Zu den Aufgaben eines Künstler-Pressesprechers zählt es – besonders zu Beginn einer Karriere – aufmerksam auf den Künstler zu machen. Man schreibt Pressemitteilungen und kümmert sich um Kontakte in der Branche, sodass Rihanna in kürze durchstarten kann. Seine ersten Pressemitteilungen rund um Rihanna wurden von jeglichen Medien allerdings ignoriert – niemand wollte darüber berichten, dass ein Mädchen aus der Karibik-Insel Barbados nun eine Musikkarriere starten würde. Niemand… außer MTV!

Da könnte man doch glatt behaupten, dass Rihanna ihre Karriere dem Musiksender zu verdanken hat! Oder auch gleich der Autorin Jennifer Vineyard, die in nur zwei Sätzen Rihannas Debütsingle “Pon De Replay” erwähnte und angab, dass Sie beim – zu dem Zeitpunkt noch von Jay-Z geführtem – Label Def Jam unter Vertrag steht. Diese wenigen Zeilen waren bereits ihr Durchbruch, denn von nun an erstellte Hay seine Dokumente mit der Angabe “wie von MTV berichtet” und erreichte so größeres Interesse der Medien-Kollegen. Doch was darauf geschah, schockt einen ziemlich.

In seinem Buch “Publicity Stunt: The Art of Noise” gesteht er, dass er selbst die Gerüchte in die Welt setzte, dass Rihanna und Jay-Z eine Affäre hätten. Ein Gerücht, welches bis heute noch immer anhält. Seine Idee dahinter: “Sie ist eine großartige Künstlerin, aber jeder neue Sänger braucht einen Anschub und nichts erweckt das Interesse der Leute mehr als ein Skandal.” Heute kann es ihm letztendlich egal sein, denn mit ihr zusammenarbeiten tut er schon längst nicht mehr. Und ohne seine Hilfe hat Sie es bis an die Spitze der Branche geschafft: bis heute über 250 Millionen verkaufte Platten und der Rest ist schon gar nicht mehr aufzuzählen. Ob er dabei noch als “Auslöser” ihrer Karriere gelten darf? “Es waren viele Leute daran beteiligt ihre Karriere anzukurbeln, aber allen voran ist Rihanna ein purer Star, die einfach alle anderen Konkurrenten verdrängt hat. Ihr Erfolg ist ihr demnach heute gegönnt!”

Eine unglaubliche Geschichte, die wohl auch Grund dafür ist, dass Rihanna ihre “Mitarbeiter” heutzutage schon gar nicht mehr auswechselt: seit Jahren schon gibt es kein neues Team-Mitglied mehr, die bestehende Crew wurde zu Freunden und dann zur Familie – Sie kauft sich diese sogar ein und gründet eigene Unternehmen um sie herum. Ob Hay da jemals noch eine Chance hätte? Immerhin gab er seinen PR-Gag öffentlich zu. Er selbst zumindest würde gerne wieder mit ihr zusammenarbeiten:

“Pon De Replay” ist zeitlos! Trotzdem hat sich Rihanna als Künstlerin enorm weiterentwickelt. Ihre erste Strophe in “FourFiveSeconds”, ist wirklich die beste, die ich je von ihr gehört habe. Es ist so roh, unverarbeitet und emotional, dass man sich damit identifizieren kann. Heute würde ich ihr gerne einen Song zu einem Beat schreiben, den ich schon vor zehn Jahren für Sie produziert habe.

Erstmals erschienen ist “Pon De Replay” übrigens am 24. Mai 2005 in den USA, bei uns in Deutschland erst am 22. August. Das dazugehörige Debütalbum “Music Of The Sun” erschien kurz darauf auf der ganzen Welt.

Mar 20, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Tip und Oh auf einem Promotion-Bild aus Dreamworks Home

Nur noch sechs Tage bis zum Kinostart und schon heute dürfen wir zumindest in die Musik hinter Dreamworks Animationsfilm “Home” reinhören. Über Amazon sowie im Google Music Store ist diese als MP3 nämlich schon erhältlich – iTunes als auch der Handel selbst folgen am 24. März. Dreamworks Home Original Motion Picture Soundtrack CoverNeben drei neuen Songs von Rihanna, sind auf der 8-Song-Tracklist auch weitere neue Songs von Kiesza, Charli XCX und sogar Jennifer Lopez zu hören, die im Film Rihannas Mutter synchronisiert. Rihanna selbst spricht im englischen Originalton die Hauptfigur als elfjährige Tipsy ‘Tip’ Tucci und lernt auf ihrer Suche nach der Mutter den “The Boov” Ausreißer-Alien “Oh” (engl. Synchronsprecher: Jim Parsons) kennen. Da er zeitgleich auch auf Flucht vor seinen Artgenossen ist, entsteht eine spannende und smektakuläre Reise durch die halbe Welt, die es ab dem 26. März auch in 3D in unseren Kinos zu sehen geben wird.

Wie Rihanna selbst sagt, sind Film als auch die Soundtrack für Kinder, aber auch für Erwachsene interessant – eine Altersbeschränkung gibt es keine. Im Film geht es schließlich hauptsächlich um ungewöhnliche Freundschaften und zu früh getroffene Vorurteile. An der Soundtrack war Rihanna sogar als “Executive Producer” beteiligt – hatte demnach einen Überblick über das gesamte Album!

Dreamworks Home FilmplakatZur Feier des Kinostarts und als Wiedergutmachung einer fehlenden Deutschland-Filmpremiere, wollen wir heute mit einem neuen Gewinnspiel starten. Die 20th Century Fox of Germany stellt uns gleich drei Ausgaben des dazugehörigen Soundtracks sowie drei originale Filmplakate zur Verfügung. Mitmachen darf erneut jeder innerhalb Deutschlands, der Schweiz sowie aus Österreich – dabei entstehen den insgesamt drei Gewinnern keine Kosten. Wir benötigen lediglich euren Vornamen sowie eure gültige E-Mail-Adresse, sodass wir die Gewinner nach der Auslosung kontaktieren können, um euch jeweils eine Audio-CD sowie ein Filmposter zuschicken können. Das Gewinnspiel startet somit heute und endet am 29. März. Sollten sich die Gewinner bis spätestens 01. April nicht melden, gehen wie gewohnt die hinterbliebenen Gewinne über unsere sozialen Netzwerke an den Mann. Gewinnspiel beendet.


Mar 18, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna auf der Dreamworks Home-Filmpremiere in Texas

Filmpremieren werden gewöhnlich groß gefeiert, mit rotem Teppich, Star-Aufgebot und eine Menge Presse: nicht aber die Filmpremiere zum Dreamworks Animationsfilm “Home”, die gestern in der texanischen Stadt Plano veranstaltet wurde. Sie wurde sogar erst vergangene Woche angekündigt: denn die Premiere wurde über die Frühstückssendung “Good Morning America” unter allen Teilnehmern verlost, die etwas Gutes für ihre Gemeinde tun. Und so gab Rihanna vor erst wenigen Tagen im Live-Fernsehen an, dass Cheryl Jackson mit ihrem Lebensmittelgeschäft gewonnen habe, die Sie ähnlich wie uns in Deutschland als “Tafel” bekannt führt. Die Premiere selbst wurde gestern von vielen Kindern besucht und so gab Rihanna an, dass Sie sich freuen würde den Film das erste Mal mit wirklichem Publikum zu schauen.

Doch schon vor der Premiere überraschte Rihanna die Gewinnerin Cheryl: Sie besuchte gemeinsam mit Jim Parsons ihr Geschäft und übergab Tonnen an Lebensmitteln aus eigener Tasche, wie das heute ausgestrahlte Videomaterial des Show-Senders beweist. Unter den von Rihanna gespendeten Lebensmitteln? Natürlich ihre Lieblings-Oreo-Kekse. Währenddessen bemerkt nicht zuletzt auch Parsons, dass er kaum noch bemerkt wird: “ich fühle mich, als wäre ich auf einem Rihanna-Konzert.”

Eine weitere Filmpremiere ist übrigens nicht geplant – in den USA startet der Film schließlich schon am 27. März und bei uns sogar schon am Vortag. Vom Promotion-Marathon des letzten Wochenendes sind mittlerweile aber noch viel mehr Interviews aufgetaucht. Im Fox-Interview gibt Rihanna z.B. an, dass Sie es liebt, dass ihr Charakter “Tip” im Film so echt ist: ohne Make-Up, mit stinknormalen Klamotten und natürlichem Haar. Im Access Hollywood-Interview sprach Rihanna dann sogar über ihr anstehendes Studioalbum “es entwickelt ziemlich gut. Ich arbeite mit Leuten, mit denen ich zuvor noch nie gearbeitet habe, aber wirkliche Kollaborationen gibt es bisher – außer zu “FourFiveSeconds” – keine. Meine Songs auf dem “Home”-Soundtrack habe ich übrigens mit-produziert!” Im Elvis Duran-Interview wurde Rihanna später sogar noch auf die Gerüchte der anstehenden Tour mit Kanye West angesprochen. Ihr Blick nach hinten könnte erahnen lassen, dass jemand ihr riet nicht darüber zu sprechen und so sagte Rihanna lediglich: “das waren nur Gerüchte – abwarten und wir werden es sehen.”

Weitere Interviews gibt es hier zu sehen: weiterlesen: »


Mar 18, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihannas Erfolg auf Spotify

Unglaubliche Zahlen die Rihanna innerhalb von nur kürzester Zeit erreicht: die Musik-Streaming Plattform “Spotify” ging nämlich vor erst sieben Jahren ans Netz – in Deutschland sogar erst im letzten Jahr. Und mit der stetig steigenden Zahl an Zuhörern sowie Abonnenten, steigt auch die Menge an Followern der Künstler, die ihre Musik über die Plattform anbieten. Und Rihanna hat gestern doch tatsächlich als die erste weibliche Künstlerin die Marke an fünf Millionen Fans erreicht – somit steht Sie selbst auf der Liste inklusive der männlichen Kollegen auf Rang Drei, gleich hinter David Guetta (6,5 Mio.) sowie Maroon 5 (5,1 Mio.). Man hätte es aber auch schon erahnen können, schließlich regiert Rihanna das Netzwerk schon seit einigen Jahren. Denn ohne Witz: für die Jahre 2012, 2013, 2014 als auch vor erst wenigen Tagen, wurde Rihanna als die beliebteste Sängerin der Plattform angekündigt. Und mit nun bereits fünf Millionen Fans gehört ihr seit einiger Zeit auch schon der Titel als die “meist gestreamte Künstlerin jemals”.

In den USA sowie in Großbritannien hat die Anzahl eines gestreamten Songs großen Einfluss auf die offiziellen Single-Charts. Bei uns in Deutschland ebenfalls, allerdings wird hier ein wenig eingegrenzt: gezählt werden lediglich Streams von Premium-Mitgliedern, die sich einen Song für mindestens 30 Sekunden anhören. Zur Feier des Tages haben wir euch einige Playlisten zusammengestellt, die verschiedensten Anlässen gerecht werden. Egal ob Rihannas Lieblingslieder, ihre größten Hits, ihre schönsten Balladen oder größten Nummern zum Abtanzen: weiterlesen: »

Mar 16, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Endlich, endlich, endlich! Sie gibt wieder Interviews, ist überall in den Medien präsent und spricht nun auch endlich über ihre neue Musik. Und im gestrigen MTV-Interview gestand Rihanna erstaunliches: Sie ist anscheinend reifer geworden und denkt auch an die Zukunft. Songs, die Sie mit 19 Jahren noch gerne gesungen hat, gehen ihr nämlich schon heutzutage auf die Nerven: “mir wird das besonders auf der Bühne bewusst: manche Songs will ich gar nicht mehr performen.” Auf der “Home”-Pressekonferenz vor wenigen Tagen sprach Rihanna schließlich noch von “Entwicklung”: “Wachstum bringt nun mal Veränderungen mit sich und ich finde diesen erkennt man besonders in meinen Musikvideos.” Gelogen hat Sie damit nicht: was sich zwischen “Pon De Replay” über “Rude Boy” bis hin zu aktuell “FourFiveSeconds” getan hat, geht selbst an einer älteren Zielgruppe nicht spurlos vorbei. Auf Youtube findet sich aktuell ein Video wieder, in dem ältere Herrschaften sich das Musikvideo zur ersten Single des anstehenden Rihanna-Albums anhören und dieses kommentieren: viele erkennen Rihanna gar nicht wieder, es gefällt ihnen und einer spricht sogar davon, dass Rihanna die “gute Musik wieder auferleben lässt”. Denkt Rihanna nun ebenfalls an die Zukunft und veröffentlicht nun Musik, die nicht nur ihrer eigenen Generation und Altersgruppe entsprechen? Im MTV-Interview sagte Rihanna noch folgendes:

“Ich habe bereits viele große Songs veröffentlicht, die die Charts gestürmt haben, aber jetzt will ich einfach einen Schritt zurück gehen. Ich will nicht sagen, dass ich jetzt “echte Musik” mache, aber ich habe mich für das neue Album nun auf andere Sachen konzentriert. Die Musik soll sich einfach echt anfühlen, soll gefühlsvoll sein und für immer hörbar bleiben. Ich wollte Songs, die ich auch in 15 Jahren noch gerne performen würde.

Ich wollte keine Songs, die einfach nur die Charts hochklettern. Manche alte Songs von damals, gefallen mir nicht mehr, daher wollte ich nun Songs, die buchstäblich “zeitlos” sind.”

In 15 Jahren ist Rihanna übrigens stolze 42 Jahre alt – Musik wie “come here rude boy”, will Sie in dem Alter bestimmt nicht mehr singen. Reifer ist unsere Rihanna geworden und das erkennt man nicht nur an ihrer neuen “Business-Einstellung”, wie es auch ihre “Diamond Ball” bereits bewies. Rihanna will sich ab sofort beweisen und setzt statt auf Masse auf pure Klasse. Chart-Positionen hin oder her – hauptsache Rihanna fühlt sich wohl in ihrer Haut und veröffentlicht Musik, die nicht zurück auf ein bestimmtes Jahr oder eine Zeit von erfolgreichen Genres fallen. Was uns da erwarten wird, wird sich schon in den nächsten Wochen genauer herausstellen. Neben einer Performance bei den diesjährigen iHeartRadio Music Awards am 29. März, steht am 04. April auch noch ein komplettes Set auf dem NCAA March Madness-Festival an. Ideale Plattformen um nicht nur neue Musik zu performen…

Mar 16, 2015
Autor: Burak • Kommentare: 0

Rihanna, Jim Parsons und Steve Martin auf einer Dreamworks

Auf so etwas haben wir lange lange gewartet: Rihanna spricht nicht nur in ganzen Sätzen, sondern plaudert gleich noch über viele verschiedenste Themen! Denn am vergangenem Wochenende hieß es für Sie, als auch für Jim Parsons sowie Steve Martin sich den Interview-Fragen weltweiter Reporter zu stellen. Dabei entstanden auf gleich drei aufeinanderfolgenden Promotion-Tagen etliche Interviews. So spricht Rihanna im australischen “Today Show”-Interview über den Unterschied für einen Song und für einen Film im Aufnahmestudio zu sein und gesteht, dass Jennifer Lopez als ihre fiktive Mutter im Dreamworks Animationsfilm “Home” eine gute Rolle spielt. Im amerikanischen “Fox 5 DC”-Interview hingegen spricht Rihanna über ihren dazugehörigen Soundtrack zum Film, sowie über das “Anpassen in der Branche” und die Aussprache ihres Namens: Sie selbst bevorzugt “Ree-An-Nah”, überlasst die Aussprache aber jedem seinen Akzent nach. Doch während der nicht gefilmten Pressekonferenzen, entstanden auch zahlreiche Text basierte Interviews, die viel mehr Inhalt speziell rund um Rihanna aufweisen. Die australische Plattform “News” veröffentlichte nun einige Passagen der Pressekonferenz, die wir für euch bereits übersetzt haben:

Rihanna spricht unter anderem über die Leonardo DiCaprio-Gerüchte, über einen Fan, die sich auf ihrem kompletten Körper das Gesicht von ihr stechen ließ sowie über ihre Kampagne zu Dior, ihren Stil, ihren Körper und noch vieles mehr: weiterlesen: »